Die Anfänge des Trikont-Verlages

Loading video
Er hat sehr früh beim Trikont-Verlag mitgearbeitet und leitet nun den Nachfolger, das Trikont-Platten-Label Unsere Stimme. Zitat Wikipedia: Der Trikont-Verlag war eines der bekanntesten Publikationshäuser der Protest- und Alternativ-Bewegung der 1968er Jahre. Er wurde 1967 von zwei Mitgliedern des SDS, Herbert Röttgen – der später das Pseudonym Victor Trimondi annahm – und Gisela Erler, in Köln gegründet und kurz darauf nach München verlagert. Trikont war eng mit der 68er-Bewegung und deren späteren Metamorphosen verwoben.
gesehen 6450

Kommentar

2 eingefügt
Nikolai C.C. Schulz
15/12/2017 - bei 18:20
Interessantes Interview! Ich lerne ganz neue Seiten von Eva kennen! Danke für den Hinweis.
Achim Kiesweg
15/12/2017 - bei 14:47
Zu den Anfängen von Trikont gab es gestern auch ein gutes Interview in Bayern2 Radio mit Achim Bergmanns Frau, der Trikont-Geschäftsführerin Eva Mair-Holmes:
http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-1239776.html
Am Ende erzählt sie den Zusammenstoß von Achim Bergmann mit den grässlichen Leuten von "JungeFreiheit" auf der Frankfurter Buchmesse 2017.
Schöne Grüße, Achim Kiesweg, München