Jenny Evans

 
Jenny Evans

Geboren 1954
aus/von München

Jenny Evans wurde in Highgate im Nordwest London geboren und wuchs in Beckenham auf, ein Vorort der Haupstadt in der Grafschaft Kent. Schon als Teenager zeigte Jenny Evans ein großes Spektrum an Talenten. Sollte sie die Kunstakademie besuchen, die Schauspielschule oder doch besser das Konservatorium? Da Jenny bereits auf der Theaterbühne und in Konzertsälen agierte schätzte sie die Chancen als darstellende oder bildende Künstlerin nüchtern ein. Daher entschied sich die junge Engländerin für ein weniger glamouröses, aber bodenständiges Sprach- und Literaturstudium. Als zweite Sprache wählte sie Deutsch, und so kam sie im jungen Alter von 20 Jahren nach Deutschland, an die Universität von München.

In München nahmen die Dinge eine ungeplante, aber wohl zwangsläufige Entwicklung. Ihre englische Muttersprache, ihre Schauspiel-Erfahrung, ihre Kenntnis amerikanischer Songs und ihr großes Gesangstalent – bald gehörte sie auch dem Münchner Universitäts-Chor an – verbündeten sich quasi hinter Jennys Rücken und katapultierten die junge Frau unversehens auf die Bühne – als Jazzsängerin. Nach ersten Schritten im Dixieland gründete sie 1981 ihre eigene Band und entwickelte ein Repertoire nach ihrem Geschmack: Jazz, Rhythm 'n' Blues, rhythmischer Pop.

Kaum hatte sie ihren M.A. an der Uni gemacht, stieg Jenny Evans unaufhaltsam zur Münchner Lokalgröße auf. Sie stand auf der Bühne neben Musikern wie Benny Bailey, Al Grey und Buddy Tate, machte Tourneen durch Japan und Russland, leitete ihren eigenen Jazzclub - Jenny's Place, sang in Musical-Inszenierungen wie Kiss Me, Kate, Blood Brothers, spielt Theater- und Fernsehrollen, betextet Songs und arbeitet als Synchron-Sprecherin. Außerdem ist diese vielseitige Frau Mitglied der Autorengruppe Munich Writers, schreibt derzeit an einem sozio-politischen Thriller und ist obendrauf eine versierte Aquarellistin.

Quelle: Jenny Evans

10 Erinnerungen

6.6 Min.
In ihrer Familie wurde gerne und oft gesungen, auch bei Reisen durch das Land. Dieses gemeinsame Singen prägte sie und obendrein lernte sie so den Text sehr vieler Lieder. Der erste Auftritt fand in einem Alte...
gesehen 1609 mal
6.3 Min.
Die Feiertage in ihrer Heimat England wurden und werden anders gewürdigt. Der feine englische Humor wird in Deutschland nicht immer sofort verstanden.
gesehen 1460 mal
2.5 Min.
Um deutsch zu lernen begann sie als Au-pair-Mädchen in der Schweiz. Sie merkte jedoch schnell, dass dort kein Hochdeutsch gesprochen wurde und wechselte nach München. Über ein Inserat in der Süddeutschen Ze...
gesehen 1623 mal
8.7 Min.
Gleich während des Studiums gründete sie ein Band und lernte im Laufe der Jahre einige Größen des Jazz kennen. Sie lebte ihren Drang zur Bühnenpräsenz richtig aus.
gesehen 1521 mal
7.0 Min.
Vier Jahre führte sie ihren eigenen Jazzclub in München, der es bis in Schimanskis Tatort nach Duisburg schaffte. Sie durfte die damalige Münchner Sperrstunde um zwei Stunden bis drei Uhr morgens überschrei...
gesehen 2050 mal
4.6 Min.
Sie lernte ihren Mann und späteren Manager in ihrem eigenen Jazzclub, Jenny's Place, kennen. Seit frühester Kindheit schon begeistert Rudi Martini sich für alles, was mit Jazz zu tun hat. An der Städtisc...
gesehen 1193 mal
2.8 Min.
Bei ihrem Mann Rudi wurde 2009 die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert.
gesehen 1848 mal
6.6 Min.
Knapp fünf Jahre pflegte sie ihren Ehemann zu Hause, um ihm das Krankenhaus zu ersparen und um ihn liebevoll betreuen zu können.
gesehen 1106 mal
4.4 Min.
Folgende Erkenntnisse machte sie während der Pflege ihres an Demenz erkrankten Mannes Rudi Martini, der jahrelang von ihr in der Wohnung betreut wurde.
gesehen 1595 mal
2.8 Min.
Die 70er waren ein buntes Jahrzehnt der Love Generation, ohne Angst, sehr relaxt.
gesehen 1098 mal