Renée Rauchalles

 
Renée Rauchalles

Geboren 1955
aus/von München

Renée Rauchalles lebt und arbeitet in ihrer Geburtsstadt München (Germany). Sie studierte an der Meisterschule für Grafik in München mit Diplom-Abschluss. Noch während des Studiums gründete sie mit dem Journalisten Gerd Hedler die “Galerie am Abend” in München. Sie war tätig im Bereich Buch- und Zeitschriftenillustration, Gestaltung von Kunst und Filmplakaten, Werbegrafik, Layout.

Ebenso absolvierte sie eine Gesangs- und Schauspielausbildung. Nach einigen Jahren aktiver Theaterarbeit widmet sie sich seit 1987 wieder ganz der Malerei. Im Februar 1998 gründete sie die ZEITfürKUNST-GALERIE, in der seitdem auch Literatur-Lesungen stattfinden. Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien. 2001 erschien im Pustet-Verlag das Buch “Die Kunst des Sterbens”, das in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Bernhard Sill entstand. 2011 im konkursbuch Verlag das Buch “Mir träumte meine Mutter wieder” - Autorinnen und Autoren über ihre Mütter, in dem es um das innere Mutterbild einstiger und heutiger DichterInnen geht. Seit 2012 Redaktionsmitglied der Zeitschrift “Literatur in Bayern” (Hrsg.: Dr. Gerd Holzheimer).

Sie ist Mitglied bei ver.di, im Kunstverein Ebersberg, im Arbeitskreis68 (Wasserburg), im Kunstverein Bad Tölz und Gründungsmitglied des 1995 in Bonn gegründeten Phantastischen Zentrums, dessen Ehrenmitglied u.a. Prof. Ernst Fuchs ist. 1996 Aufnahme in die WDR Galerie, 2001 in die homegallery von arthaus Innsbruck. 2005, 2006, 2009, 2010 und 2011 Einladung zur Biennale Florenz, sowie 2012 zur Biennale Merida/Mexiko.

Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in München, Hamburg, Essen, Kassel, Bonn, Schweinfurt, Hof, Traunstein, Bad Tölz, Ebersberg, Wasserburg, Neumarkt-St.Veit, Passau, Monschau, Innsbruck, Salzburg, Graz, Verona, Toronto und Minsk.

Werke von Renée Rauchalles befinden sich in Privat- und Firmenbesitz, Kunstdrucke finden internationale Verbreitung.

Quelle: Renée Rauchalles

11 Erinnerungen

6.7 Min.
Ein würdevoller Vater und eine pedantische Mutter, die getrennt lebten, prägten ihre frühe Kindheit und Schulzeit. Dann folgten die Jahre im Internat, in denen sie bereits das seltene Alleinsein zu schätzen...
gesehen 2257 mal
3.9 Min.
Schon als Minderjährige lebte sie allein, konnte sie nicht mit familiärer Unterstützung rechnen. Früh begann sie ihr erstes Geld zu verdienen und bekam intensiven Kontakt zur Künstlerszene.
gesehen 2667 mal
4.1 Min.
Durch die Gründung der Galerie am Abend hatte sie Kontakt zu interessanten Künstlern. Sie wandte sich dann jedoch dem Operngesang zu und besuchte eine entsprechende Schule. Die erste Rolle fand sie dann am M...
gesehen 2303 mal
6.2 Min.
Im Februar 1998 gründete sie die ZEITfürKUNST-GALERIE, in der auch Literatur-Lesungen stattfanden und die Thematik Mutter plötzlich in den Vordergrund kam. 2011 veröffentlichte sie das Buch “Mir träu...
gesehen 2128 mal
3.5 Min.
Bereits in den 90er Jahren waren einige der heutigen Probleme hochaktuell. Diese wurden damals unter der Bezeichnung "Der blutende Planet" ausgestellt. Ihre aktuelle Kunst zeigt abstrakter die Reise nach innen ...
gesehen 2867 mal
3.7 Min.
Sie bereut nichts von ihrem Lebensweg, da sie rückwirkend nicht ändern kann. Sie kann daraus lernen und in Zukunft anders reagieren. Der Jugend gibt sie folgende Empfehlungen und nennt ein sehr interessantes ...
gesehen 2035 mal
5.2 Min.
Noch während des Studiums an der Meisterschule für Grafik in München gründete sie mit dem Journalisten Gerd Hedler die Galerie am Abend. Sie finanzierte sich ihr Studium durch verschiedene Jobs, zum Beispie...
gesehen 2760 mal
4.2 Min.
Fehlende Disziplin und überzogene Erwartungshaltungen begegnen ihr häufiger, aber auch wunderbare Talente.
gesehen 2478 mal
2.2 Min.
Duch ihr Buch "Mir träumte meine Mutter wieder" ergab sich der Kontakt zu der Zeitschrift “Literatur in Bayern”. Seit 2012 ist sie nun Redaktionsmitglied und hat eine weitere Tätigkeit gefunden.
gesehen 2058 mal
5.6 Min.
Sie malte eine Serie über unterschiedliche Begegnungen mit dem Tode. Anschließend entstand in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Bernhard Sill das Buch "Die Kunst des Sterbens".
gesehen 2660 mal
12