Maximilian Yehudi Schäfer

 
Maximilian Yehudi Schäfer

Geboren 1952
aus/von München

Tarot-Coach, Friedensaktivist und Autor

Geboren 1952 im Sternzeichen Zwilling (bzw. im Vedischen mit Schütze-Aszendent), beschäftige ich mich seit ca. 1970 in Theorie und Praxis mit spirituellen Traditionen und Weisheitslehren.

Stationen auf meinem persönlichen inneren Weg waren eine zweieinhalbjährige Ausbildung in einem im Geist christlicher Mystik geführten Zentrum in den Schweizer Alpen, eine Yoga-Lehrer-Ausbildung im Sivananda-Ashram in Kanada, sowie mehrere Reisen nach Indien, bei denen ich von einem spirituellen Meister in eine der ältesten Raja-Yoga Traditionen eingeweiht wurde. Schwerpunkte meiner spirituellen Arbeit ist die Entschlüsselung der archetypischen Bildsprache von Träumen, Märchen, dem Tarot und den Heiligen Schriften, um deren geistiges Potential als praktische Lebenshilfe freizusetzen. Dadurch wird der persönliche Lebensweg und ein tieferes Verständnis des persönlichen Schicksals transparent.

In uns gibt es offenbar so etwas wie ein geheimes Wissen, das unserem verstandesbetonten Alltagsbewusstsein nicht zugänglich ist. So, wie dieses Wissen in unserem Inneren existiert, gibt es dieses Wissen auch im Außen in der Form von Offenbarungen und mythischen Überlieferungen.

Quelle: http://tarot-coach.de/html/uber_mich.html

13 Erinnerungen

3.9 Min.
Seine Eltern gaben ihm eine Portion Widerstandsgeist mit, der ganz gut in die damalige Zeit passte. Sein Vater war Kommunist und neun Jahre in einem Konzentrationslager.
gesehen 2483 mal
7.5 Min.
Im Alter von 17 Jahren begann seine Odyssee durch verschiedene Wohngemeinschaften. Die erste WG wurde ihm zu politisch, da sein Interesse doch mehr seiner erwachenden religiösen bzw. spirituellen Suche galt.
gesehen 2610 mal
5.8 Min.
Anfang der 70er erlebte er in München und im umliegenden Europa eine Phase des Umbruchs. Große Musikfestivals, wie das Isle of Wight Festival, Szenecafés und Teestuben, wie das Wolkenhaus, und die Sehnsucht ...
gesehen 2691 mal
6.0 Min.
Unter anderem durch das Buch "Autobiografie eines Yogi" enstand der Wunsch nach Indien zu reisen. Um diese Reise zu finanzieren versuchte er mit einem Freund zusammen Haschisch nach Schweden zu schmuggeln. Dies...
gesehen 1982 mal
6.6 Min.
Zuallererst hörte er den Namen seinen Meisters, Prem Rawat, in den zwei Monaten im Gefängnis von Malmö, dann begegneten ihm seine Anhänger in München und für ihn begann die mit schönste Zeit seines Leben...
gesehen 2713 mal
6.4 Min.
Er genoß die Zeit in der Geborgenheit der Gemeinschaft des Meisters Prem Rawat in München. Nach einiger Zeit wurde ihm die Harmonie zu viel und er zog aus. Nach dem Auszug folgte eine kurze Euphorie, und dann...
gesehen 2021 mal
7.8 Min.
Nach einem persönlichen Zusammenbruch wurde ihm von einem älteren Freund zu einer Reise geraten, die recht turbulent verlief und ihn von München über Berlin nach Christinia führte. Wikipedia: "Die Freist...
gesehen 2378 mal
6.1 Min.
Nach seiner persönlichen Krise in Berlin versuchte er sich, zurück in München, in verschiedensten Berufen. So arbeitete er zum Beispiel ein Jahr als vegetarischer Koch im Restaurant Erdgarten. Auch der Taxis...
gesehen 1982 mal
9.6 Min.
Mit 35 Jahren stellte er sich der Verantwortung des Familienvaters und es begann der harte Weg der Selbstständigkeit, nach der langjährigen Geborgenheit in religiösen Gemeinschaften.
gesehen 2131 mal
4.1 Min.
Er nahm in Ebrach an einem Demonstrationscamp teil. Dort saß das Münchner SDS-Mitglied Reinhold Wetter - wegen Landfriedensbruchs im Zusammenhang mit Demonstrationen zu acht Monaten Gefängnis verurteilt - in...
gesehen 3579 mal
12