Günter Hermeler

 
Günter Hermeler

Geboren 1955
aus/von München

Günter "Preets" Hermeler
Saxophone, Vocals, Composition

Meine musikalischen Wurzeln liegen in der Rockmusik, dem Beat der 60er, im Blues, Jazz, R&B und der Tradition der Gospels und Spirituals.

Über die Liebe zum Saxophon habe ich meinen Weg in den Jazz gefunden.

Um den Jazz richtig zu verstehen, habe ich mich in den vielen Jahren des intensiven Hörens mit den Wurzeln des Jazz, dem Blues, beschäftigt.

Meine andere große Leidenschaft gilt der Meditation. Es war mir immer ein großes Anliegen, Musik und Meditation zu vereinen. Miles Davis, John Coltrane, Carlos Santana und viele Andere haben dies schon auf höchstem Niveau realisieren können.

Der große Symphoniker Gustav Mahler hat einmal sinngemäß gesagt: "Tradition bedeutet nicht, die Asche anzubeten, sondern das Feuer am Leben zu erhalten." Das funktioniert für mich am besten, indem ich "Altbekanntes" nehme und komplett neue musikalische Ansätze damit verschmelze.

Mit den Projekten des Duos "Sax & Bowls" sind wir konsequent diesen Weg gegangen. Schon die "instrumentalische" Zusammensetzung von großen Konzertklangschalen, Saxophon und Stimme führt in neue unbekannte Gefilde. Es eröffnet sich die Möglichkeit meditative Elemente in der Musik entstehen zu lassen. Dies geschieht über die Transparenz, die u.a. mit Hilfe der Pausen entsteht.

Quelle: Günter "Preets" Hermeler

11 Erinnerungen

1.4 Min.
Als Teenager baute er den Partykeller im Elternhaus zur Discothek um. Die Umsätze erlaubten ihm die neuesten Platten zu erwerben, und es machte Spaß...
gesehen 141 mal
2.9 Min.
Le Caveau (Die Gruft) in Rheine war the "place to be". Seinem Vater schenkte er zum Geburtstag das Buch Siddhartha von Herman Hesse mit der Widmung: Wenn Du später meinen Lebensweg verstehen willst, musst Du d...
gesehen 195 mal
3.2 Min.
Viele Trends kamen und kommen aus "Swinging London", so auch dieser...
gesehen 215 mal
5.8 Min.
Der Ernst des Lebens begann mit einer Ausbildung zum Verwaltungsinspektor der Rentenversicherung LVA Westfalen. Obwohl er bereits Beamter auf Lebenszeit war, kündigte er, holte das Voll-Abi auf dem zweiten Bil...
gesehen 205 mal
5.8 Min.
Er fuhr zu Bhagwan/Osho nach Oregon, wohin dieser nach Poona I gegangen ist, endlich wollte er ihn persönlich erleben. Dort bauten sie zusammen eine Stadt mitten in der Natur auf.
gesehen 312 mal
3.8 Min.
In der Bhagwan-Kommune Köln mit 500 Sannyasins startete er als Discjockey in der Großen Bhaggy, wie auch in der Kleinen Bhaggy, später folgten die Läden in Düsseldorf (Bhaggy), Berlin (Far out) und Hamburg...
gesehen 204 mal
3.7 Min.
Nach dem Zusammenbrechen der Kommune in Oregon brach auch in Europa vieles auseinander. Später ging es über Bombay jedoch in Poona zum zweiten Mal weiter. Nach der absoluten luxuriösen Komplettversorgung in ...
gesehen 151 mal
5.0 Min.
Nach der Zeit in Oregon, USA, kehrte Bhagwan über Umwege nach Poona zurück. Der Ashram wurde neu gestartet, und auch er reiste dorthin. Er leitete im UTA in Köln, wie auch in Poona in der Buddha-Hall, die Me...
gesehen 229 mal
8.0 Min.
Ende der 80er-Jahre suchte er etwas, was seine Seele nährt, gerade wenn er wieder im Westen ist. Nach längerer Suche und verschiedenen Hypnose-Sitzungen tauchte das Bild eines befreundeten Saxophon-Spielers a...
gesehen 104 mal
6.5 Min.
Beim Abschied von einer an Krebs gestorbenen Freundin reifte der Entschluss endgültig.
gesehen 140 mal
12