Bibliotheken und der Mobile Bücherhausdienst

Loading video
Seine erste Bibliothek war die Filiale in der Tegernseer Landstraße in München Giesing. Der Roman "Der Hitlerjunge Quex" von Karl Aloys Schenzinger war damals eine Pflichtlektüre. Als Senior schätzt er heute besonders den Bring- und Abhol-Service der Münchner Büchereien.

Quelle: München Stadtbibliothek "Die Münchner Stadtbibliothek ist eine lebendige Großstadtbibliothek mit einem aktuellen, breit gefächerten Medien- und Informationsangebot für die gesamte Münchner Bevölkerung. Sie ist auch für Menschen da, die aufgrund von Krankheit, Alter oder Behinderung nicht selbst eine Stadtteilbibliothek besuchen können. Der Mobile Bücherhausdienst kommt direkt in die Wohnung, berät sehr persönlich, liefert die gewünschten Medien und holt sie am Ende der Leihfrist wieder ab. Im Gespräch mit dem Fachpersonal ergeben sich viele Anknüpfungspunkte für neue Medienempfehlungen, die den Kundinnen und Kunden helfen, am Alltagsleben außerhalb ihrer vier Wände aktiver teilzuhaben.

In sieben Krankenhäusern gibt es ein besonderes Bibliotheksangebot für Patientinnen, Patienten und Klinikangestellte. Die städtischen Kliniken mit Bibliothek öffnen diese auch für das allgemeine Lesepublikum."
gesehen 1168

Kommentar

0 eingefügt