Die erste Spur Kassel - Paris zu Fuß

Loading video
Die Basis für das spätere Wirken war eine Spur von Kassel nach Paris zum Centre Beaubourg. Er bewältigte die Strecke zu Fuß in 21 Tagen.

"Gunter Demnig wurde mit Arbeiten im öffentlichen Raum bekannt. Er legte 1980 von Kassel aus "Duftmarken" nach Paris und 1981 eine "Blutspur" nach London. Er spannte 1982 einen roten Ariadne-Faden von Kassel bis nach Venedig, vergrub 1984 "Landschaftskonserven" im Boden und wanderte 1986 die Kölner Stadtgrenze ab: Dort richtete er an verschiedenen Stellen die Kamera immer auf den Dom aus und machte von dieser Position ein Foto, wobei er sich jedoch nicht darum kümmerte, ob die Kathedrale tatsächlich zu sehen oder von anderen Gebäuden verdeckt war. Anfang der neunziger Jahre konzentrierte sich Demnig auf Klanginstallationen und konzipierte Automaten als benutzbare Skulpturen.
1990 markierte er mit einer Kreidespur quer durch Köln den Weg, auf dem 1940 Gestapo und SS Sinti und Roma zum Abtransport in die Vernichtungslager getrieben hatten. Den Text " 1940 - 1000 Sinti und Roma" verewigte er 1993 an 21 Stellen auf Metallplatten im Straßenbelag. Daran schließt sich seit 1992/94 das Projekt "Stolpersteine" an. Vor den Adressen, an denen in den dreißiger Jahren verfolgte Menschen bis zu ihrer Deportation durch die Nazis lebten, lässt Demnig einen metallenen Pflasterstein in den Boden ein. Text: "HIER WOHNTE...DEPORTIERT... ERMORDET IN..." Bürgerinitiativen und Schulklassen, aber auch Einzelpersonen übernehmen Patenschaften über die einzelnen Steine. Quelle http://alt.stolpersteine-muenchen.de/Archiv/Presse/04kunstforum.htm

1980: „Duftmarken“ Cassel–Paris"
gesehen 3657

Kommentar

0 eingefügt