Über die UFA zur DEFA

Loading video
Da ihr Vater bereits bei der UFA in Potsdam als Filmrequisiteur tätig war, wuchs sie in die Filmbranche hinein, sie wohnten sogar in der gleichen Straße, der August-Bebel-Straße. Sie startete nach dem Abitur bei der DEFA, dem Nachfolgeunternehmen der UFA (DEFA war das volkseigene Filmstudio der DDR mit Sitz in Potsdam-Babelsberg) zuerst mit einer Ausbildung zur sogenannten Filmkopierfacharbeiterin.
gesehen 10006

Kommentar

0 eingefügt